Tiroler Familiennester

Unsere neuesten Beiträge

Tiroler Familiennester

In einem kleinen Dorf in einem wunderschönen Bergtal in Tirol, lebte auf einem Bauernhof Henne Hanna mit ihren Freunden, Kuh Karoline, Pferd Paul-Gaul und Schaf Olli. Das Leben auf dem Bauernhof ist eine ganz wunderbare Sache, alle hatten immer viel Spaß. Nur einmal im Jahr war Henne Hanna ganz traurig – immer dann, wenn ihre Freunde im Frühsommer auf die Alm fahren durften, Henne Hanna aber zu Hause blieb. Der Bauer meinte nämlich, dass es für Henne Hanna auf der Alm viel zu steil und zu anstrengend sei. Jeden Tag schaute Hanna sehnsüchtig in die Höhe, wo die Berggipfel und Almwiesen leuchteten. „Ach, wie gerne würde ich morgen mit Euch mitkommen“, sagte Hanna zu ihren Freunden.

Da hatte Hanna plötzlich eine Idee: „Wie wäre es“, meinte sie, „wenn ich mich verstecke und ihr mich auf die Berge mitnehmt?“ „Eine ganz wunderbare Idee“, sagte Kuh Karoline. Und so versuchte Hanna sich auf Karoline zu verstecken. Das ging gar nicht gut, der Bauer hätte sie sogleich entdeckt. Dann versuchtesie es unter der Mähne des Pferdes Paul-Gaul. Auch das funktionierte nicht, immer schaute ein Körperteil heraus. Schließlich versuchte sie es noch bei Olli dem Schaf – und siehe da, Hanna verkroch sich inder Wolle von Olli so gut, dass der Bauer sie nicht mehr sehen konnte. Früh am nächsten Morgen machten sich die Vier auf den Weg. Hanna fürchterlich aufgeregt – nun würde auch sie auf die Alm kommen, die sie nur aus Geschichten kannte. Fest an Olli geklammert, begann ein langer Marsch. Für Olli kein Problem, er war fit wie ein junger Turnschuh. Über einen steilen Weg durch einen dichten Fichtenwald hinauf, entlang eines rauschenden Gebirgsbaches und an einem glasklaren Bergsee vorbei, erreichten sie nach vielen Stunden die bunt blühenden Almwiesen. „In fünf Minuten sind wir am Ziel, sagte Olli. Da war Henne aber froh, denn das Festkrallen in der Wolle von Olli wurde ganz schön anstrengend.

Auf der Alm angekommen, konnte Hanna ihre Neugierde einfach nicht mehr zügeln. „Lauf nicht zu weit weg!“ riefen ihr die Freunde nach. Das hörte Hanna schon gar nicht mehr, sie konnte es nicht mehr erwarten, die Alm zu erkunden. Es war wunderbar, so viele Blumen und Schmetterlinge, die sie noch nie gesehen hatte. Und ein Ausblick! Sogar den Bauernhof konnte sie von hier oben sehen. Vor lauter Freude legte Hanna an jedem neu-endeckten Ort ein buntes Ei.

Auf ihrer Erkundungstourkam sie an seltsamen Löchern vorbei, die überall in die Erde gegraben waren. Neugierig steckte Hanna den Kopf in eines der Erdlöcher und rief laut: JUHUUU – Ist da jemand? Doch es war nichts zu hören. Vor lauter Neugierde kroch sie in eines der Löcher. Überall gingen unterirdische Tunnel weg, eine kleine Höhle kam nach der anderen. Plötzlich stupste sie jemand von hinten: „Wer bist denn du?“ „Hallo,“ sagte Hanna. „Ich bin die Henne Hanna, und wer bist Du?“ „Ich bin Max das Murmeltier“. Pfiff er laut und alle seine Geschwister kamen herbeigeilt. „Wow!“ sagte Hanna, „ist ja cool, wie ihr hier lebt.“ Da antwortete ihr Max, dass das auch der beste Platz auf der Welt zum Fangerlex spielen ist. Und schon ging es los. Zusammen spielten sie Fangen und Verstecken, was das Zeug hielt. Erst als Hanna nach vielen, vielen Runden schon völlig hennen-fix-fertig war, bemerkte sie, dass sie die Zeit komplett übersehen hatte. „Ach du dickes Ei!“, sagte Hanna zu Max, „ich glaub ich muss los, sonst machen sich meine Freunde noch Sorgen.“ Sie verabschiedete sich bei Max und seinen Geschwistern. Als sie den Kopf aus dem Murmelbau steckte merkte sie, dass es schon langsam dunkel wurde und sie keine Ahnung hatte, wie weit die Alm entfernt ist.

Tatsächlich, ihre Freunde Sarah, Karoline und Olli sowie die Kinder, die auf der Alm mit ihren Eltern Urlaub machten suchten sie schon verzweifelt. Sogar den Bauern hörte man von der Ferne rufen: „Ei, Ei, Ei – Henne Hanna komm herbei!“ Ei, Ei, Ei, dachte sich Hanna, na hoffentlich gibt das keinen Ärger. Sie lief mit aufgeplusterten Federn los, ihren Freunden, den Kindern und dem Bauer entgegen. Waren die vielleicht erleichtert, als sie Hanna gesund und munter wiedersahen. Vor Freude legte sie gleich noch ein großes, buntes Ei. „Sind wir froh, dass du wieder da bist,“ sagte Olli. Der Bauer meinte auch erleichtert: „Nur gut, dass du überall so viele Eier gelegt hast, sonst hätten wir dich wohl nie gefunden.

“Da riefen alle laut im Chor: „Henne Hanna du bist ein Hit, wir nehmen dich auch gerne wieder mit.“

Die Geschichte gibt es hier zum Download.

Dienstag, 07 Mai 2024 08:15

Von 20. bis 21. April 2024 war es wieder soweit. Unter neuer Leitung von Frau Mag. Birgit...

Mittwoch, 10 April 2024 08:37

Die erste Schulung der Tiroler Familiennester fand vor mehr als 25 Jahren in Obernberg am Brenner...

Dienstag, 12 März 2024 17:02

Trommelwirbel! Die druckfrische Malvorlage von Elfi Eule ist da :)  Wir wünschen euch viel...

Dienstag, 12 März 2024 16:40

Aufregung im Sternenwald bei Eule Elfi Es ist am späten Nachmittag. „Huhuu, huhuu, huhuu“, tönt...

Mittwoch, 10 Mai 2023 21:04

Natürlich gibt es auch heuer wieder eine neue Malvorlage mit unserem aktuellen Motto Stoffl...

Mittwoch, 10 Mai 2023 20:59

Bereits zum siebten Mal fand Ende April 2023 das Einsteigerseminar am Achensee statt. 20 neue...

Sonntag, 02 Oktober 2022 09:03

  Unser Held Stoffl Strudelwurm  Es ist Sommer. Der Schnee ist auf den meisten...

Sonntag, 22 Mai 2022 17:08

Wir sind 25 Jahre alt! Ein vierteljahrhundert! Da muss natürlich gebührend gefeiert...

Sonntag, 15 Mai 2022 12:20

Die alljährliche Nestbetreuerfortbildung ist nicht nur ein Fixpunkt im Kalender unserer...

Samstag, 30 April 2022 21:04

Ein Seminar fast wie früher ;) Das Einsteigerseminar fand dieses Jahr von 23. bis 24. April...

Donnerstag, 07 Oktober 2021 19:22

  Fichtenliesl sucht Seppi - ihren Buntspecht Zuerst hatte die Fichtenliesl gar nicht...

Donnerstag, 01 Juli 2021 08:20

In den Partnerregionen der Tiroler Familiennester hat die Sicherheit der kleinen und großen...

Freitag, 11 Juni 2021 23:51

Die Qualität der Kinderbetreuung hängt vor allem von der Qualität der Ausbildung...

Samstag, 05 Juni 2021 10:50

Nach einem Jahr Corona-Zwangspause konnten wir von 8. bis 9. Mai endlich wieder unseren...

Samstag, 08 Mai 2021 15:43

Das Jahr 2021 steht ganz unter dem Motto Kräuter. Aus diesem Grund begleitet uns heuer unser...

Sonntag, 18 Oktober 2020 10:32

Das Kräutermandl Kasimir Hoch oben auf einem Tiroler Bauernhof lebt das...

Freitag, 12 Juni 2020 10:25

Auch in diesem Jahr haben wir natürlich wieder eine Malvorlage mit dem aktuellen Motto...

Dienstag, 05 November 2019 10:32

BIENE LINE FLIEGT AUS Endlich! Heute ist der Tag! Biene Line ist ganz nervös....

Samstag, 25 Mai 2019 08:44

Schon wieder ist ein Jahr vergangen... ... und die Nestbetreuerfortbildung gehört der...

Dienstag, 05 März 2019 10:32

In einem dichten Tiroler Bergwald lag, versteckt zwischen mächtigen alten Lärchen, ein...

Mittwoch, 23 Mai 2018 10:42

Unsere diesjährige Nestbetreuerfortbildung fand von 13. bis 19. Mai im Karlingerhof in...

Freitag, 27 April 2018 10:50

Bereits zum achten Mal trafen sich dieses Jahr neue Kinderbetreuer der Familiennester zum...

Montag, 05 März 2018 10:52

Wir trotzen dem schlechten Wetter und haben uns für unsere kleinen (und auch großen)...

Mittwoch, 20 September 2017 09:11

In einem kleinen Dorf in einem wunderschönen Bergtal in Tirol, lebte auf einem Bauernhof...

Samstag, 20 Mai 2017 12:46

Von 7. bis 13. Mai waren wir wieder zu Gast im Karlingerhof in Achenkirch. 58 Kinderbetreuer...

Montag, 01 Mai 2017 12:47

Der Einsteigerkurs der Tiroler Familiennester ging vom 22. bis 23. April 2017 in die 7....

Freitag, 05 August 2016 14:23

Ein lautes „Tuuuut, Tuuut“ und der Zug fährt in die Bahnstation ein. Lisa liebt...

Termine

  • 20. bis 21. April 2024:
    Einsteigerseminar
  • 2. bis 5. Mai 2024:
    Nestbetreuerfortbildung Modul 1
  • 6. bis 9. Juni 2024:
    Nestbetreuerfortbildung Modul 2